Der amerikanische Lebenslauf oder Resume

Ein englischer Lebenslauf ist nicht gleich ein englischer Lebenslauf. Je nachdem, in welchem Land Sie sich bewerben möchten, unterscheiden sich die Lebensläufe teilweise drastisch voneinander. Sie sollten daher den Britischen Lebenslauf, das Curriculum Vitae, nicht mit dem amerikanischen Lebenslauf, auch Resume oder Résumé genannt, verwechseln.

Während der Curriculum Vitae 2-4 DIN-A4-Seiten umfasst, ist der Resume maximal 1-2 DIN-A4-Seiten lang.

Beim Resume handelt es sich um eine kurze Darstellung des Werdegangs. Er fasst die wichtigsten Punkte des Lebenslaufes zusam­men. Daher auch der Name Résumé, abgeleitet aus dem Französischen für „Zusammenfassung“. Der große Unterschied zwischen einem Resume und einem CV ist also die mehr bzw. weniger ausführliche Beschreibung der einzelnen Punkte.

Wie schreibt man einen amerikanischen Lebenslauf bzw. Resume?

Wer einen amerikanischen Lebenslauf schreiben möchte, sollte in erster Linie darauf achten, sich kurz zu fassen. Ein Resume muss von Professionalität, Einsatzbereitschaft und Kompetenz zeugen. Um diesen Eindruck mit einer besonders dynamischen Sprache zu erwecken, sollten Sie:

  • ausschweifende Formulierungen mit vielen Adjektiven vermeiden
  • Aktiv-Konstruktionen und Action Verbs verwenden
  • Schlagwörter aus dem Stellenangebot benutzen (aber übertreiben Sie es nicht!)

Gerade in den USA erwarten die Arbeitgeber Selbstvertrauen, Überzeugungskraft, Enthusiasmus und eine sogenannte „Hands-On-Mentalität“. Bei der Jobsuche in den USA und Kanada gilt ganz eindeutig: Besser zu sehr von sich überzeugt sein als zu wenig. Versuchen Sie aber trotzdem, den Lebenslauf nicht zu plakativ und übertrieben zu formulieren.

Falsche Wortwahl, Rechtschreibfehler und grammatikalische Fehler führen ganz schnell dazu, dass Ihr Lebenslauf aussortiert wird. Bevor man seine Bewerbung einreicht, sollte man den Resume daher möglichst von einem Muttersprachlicher gegenlesen lassen.

Für ein amerikanisches Resume gilt das gleiche, was für das Anschreiben gilt: Der Adressat soll auf den ersten Blick sehen können, warum der Bewerber für die Stelle qualifiziert ist. Deshalb gehören auch nur die Erfahrungen und Kenntnisse in den Lebenslauf, die tatsächlich für die anvisierte Stelle relevant sind. Dazu gehört also nicht, wo Sie Ihr Abitur gemacht haben.

Als Vorlage und Anregung haben wir hier für Sie ein Resume-Muster vorbereitet:

Muster Resume

Private Interessen und Hobbies interessieren ebenfalls nur, wenn sie für die Position relevant sind. Schreiben Sie nur in ihr Resume, dass Sie leidenschaftlicher Bergsteiger sind, wenn Sie sich auf eine Stelle bei einem Reiseunternehmen mit einer Spezialisierung auf Bergwanderungen bewerben.

Zudem sollten Sie unbedingt darauf achten, dass viele persönliche Informationen, die bei uns selbstverständlich sind, auf dem amerikanischen Lebenslauf absolut tabu sind. Dazu gehören unter anderen das Geschlecht, Religionszugehörigkeit, Familienstand oder ethnische Herkunft. Auch ein Foto gehört nicht auf den Resume, denn amerikanische Arbeitgeber dürfen von Gesetzes wegen keine Anstellungsentscheidungen auf der Grundlage solcher Attribute treffen.

Amerikanischen Lebenslauf oder Resume verfassen

Was den sonstigen Aufbau des amerikanischen Lebenslaufs betrifft, können Sie sich an den Bestandteilen des englischen Lebenslaufs orientieren, oder die Übersicht in Englischer Lebenslauf: Aufbau nutzen.

So besteht auch ein amerikanischer Lebenslauf aus:

  • Persönlichen Daten (aber OHNE die oben erwähnten!)
  • Personal Statement / Personal Profile: als eine Art einleitender Satz, z.B.:

„Recent business school graduate with nine months of experience in the online advertising industry, coupled with an understanding of market analysis and positioning.”

  • Work Experience / Berufserfahrung: dabei weniger Stellungen auflisten, sondern eher Tätigkeiten, Projekte und Erreichtes, dabei auch eigene Stärken wie „skilled negotiator“ erwähnen

Je nachdem, wie viele Erfahrungen Sie bereits gesammelt haben, schreiben Sie entweder eine Zusammenfassung oder eine anti-chronologische Aufstellung der beruflichen Stationen. Die neuste Station wird also zuerst genannt:

„XY Communicators, Inc, New York, N.Y. Managing Director, Senior Strategist, 2004-present.“ 

Unter jeder Position steht dann eine Liste der Aufgaben und Verantwortlichkeiten.

  • Education / (Aus)Bildung: nur Hochschulabschlüsse und Berufsausbildungsabschlüsse mitsamt dem erworbenen Grad oder Titel und dem Jahr des Abschlusses. Die Namen deutscher Hochschulen sollte man im deutschen Original belassen. Erwähnen Sie nur Ihr Hauptfach, Studienschwerpunkt oder das Thema Ihrer Abschlussarbeit, wenn es für die Stelle relevant ist.
  • weitere Kenntnisse / Fähigkeiten
  • References: geben Sie 2 verlässliche Referenzen an

Der amerikanische Lebenslauf wird für gewöhnlich nicht unterschrieben und trägt auch kein Datum.