Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen

Aufgaben des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Der Gemeinsame Europäsische Referenzrahmen für Sprachen wurde von der Europäischen Union eingeführt und befasst sich mit der Beurteilung von Fortschritten in den Lernerfolgen bezüglich einer Fremdsprache. Der gemeinsame Europäische Referenzrahmen ist ideal für die Erwähnung von Sprachkenntnissen im Lebenslauf.
Ziel ist es einen gemeinsamen Maßstab für die Sprachkenntnisse zu schaffen. Das Level der Sprachekenntnisse ist unterteilt von A1 bis C2, wobei A1 die niedrigste Stufe darstellt und C2 die höchste.

Generell bedeuten die Buchstaben folgendes:

A: Elementare Sprachverwendung
B: Selbstständige Sprachverwendung
C: Kompetente Sprachverwendung

Die weitere Unterteilung des Sprachniveaus differenziert jetzt noch detaillierter innerhalb der Ebenen

A1 – Anfänger
A2 – Grundlegende Kenntnisse
B1 – Fortgeschrittene Sprachverwendung
B2 – Selbständige Sprachverwendung
C1 – Fachkundige Sprachkenntnisse
C2 – Annähernd muttersprachliche Kenntnisse

Europäischer Referenzrahmen für Sprachen