Die unglaublichsten Lebenslauf-Lügen

Das sind die unglaublichsten Lügen und Dreistigkeiten, die Personaler in den Bewerbungsunterlagen fanden:

  • Der Bewerber schrieb: „Ich war außerordentlich erfolgreich für meine Frau tätig.“
  • Der Bewerber behauptete, er arbeite seit 1970 mit Microsoft Windows.
  • Der Bewerber fälschte ein Universitätszertifikat, das jedoch Rechtschreibfehler enthielt.
  • Der Bewerber behauptete, zwei verschiedene Praktika zur gleichen Zeit in zwei unterschiedlichen Ländern absolviert zu haben.
  • Der Bewerber gab fälschlicherweise an, bei einem anderen Unternehmen beschäftigt gewesen zu sein. Unglücklicherweise arbeitete der Personalmanager im angegebenen Zeitraum für dasselbe Unternehmen.
  • Der Zeitraum der Verbüßung einer Gefängnisstrafe wurde als für die Stellensuche genutzter Zeitraum angegeben.

Dies geht aus einer neuen Umfrage von CareerBuilder.de hervor, bei der Arbeitgeber und Angestellte in Deutschland befragt wurden.

Quelle: focus.de