Fangfragen im Vorstellungsgespräch und mögliche Antworten

Während des Vorstellungsgespräches wird der Arbeitgeber auch versuchen, dem Bewerber mit Hilfe von Fangfragen auf den Zahn zu fühlen, um so zu sehen wie er spontan auf nicht vorbereitete Fragen reagiert. Bei diesen Fragen geht es jedoch nicht darum dem Bewerber in eine unangenehme Situation zu bringen, sondern lediglich nur darum wie souverän er auf diese Fragen antworten kann. Wir haben nun einige Fangfragen und mögliche Antwortmöglichkeiten, auf die Sie sich vorbereiten können, für Sie zusammengestellt.

Fangfragen

 5 beliebte Fangfragen des Arbeitgebers:

 1. Aus welchem Grund möchten sie den Arbeitgeber  wechseln?

Bei dieser Frage sollten Sie niemals schlecht über Ihren bisherigen Arbeitgeber sprechen. Stattdessen ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Ziele unterstreichen. Sie könnten z.B. antworten, dass Sie sich beruflich  weiterentwickeln und neu orientieren möchten. Der Arbeitgeber möchte  sich mit dieser Frage über Ihre Motivation für die Stelle informieren.

 2. Warum haben Sie Ihre letzte Stelle verloren?

Bleiben Sie bei dieser Frage auf jeden Fall bei der Wahrheit. Sollten sie Ihren vorherigen Job aus wirtschaftlichen Gründen verloren haben, ist diese Antwort mit einer kurzen Erklärung akzeptabel. Sollte es jedoch Probleme mit Ihrem Vorgesetzten oder Kollegen gegeben haben, vermeiden Sie es schlecht über diese zu reden.

3. Warum haben Sie so lange studiert?

Ein gutes Argument wäre z.B. wenn Sie sich während des Studiums selbst finanziert haben. Wenn Sie jedoch erwähnen, dass Sie das Studendenleben gut fanden wirken Sie sehr unmotiviert.

4. Wie verhalten Sie sich mit schwierigen Kollegen?

Auch hier ist es wichtig, dass Sie keine Kritik an ehemaligen Arbeitgebern ausüben. Erwähnen Sie z.B., dass Konfliktsituationen hin und wieder auftauchen können und, dass man diese jedoch durch Kompromisse lösen kann.

5. Haben Sie einen alternativen Lebensplan?

Der Arbeitgeber möchte prüfen ob der Job für Sie im Moment nur eine Übergangslösung wäre. Antworten Sie hier z.B., dass es Ihnen sehr wichtig ist sich beruflich weiter zu entwickeln

Fazit: Wie schon erwähnt, diese Fragen werden nicht gestellt um Sie in eine unangenehme Situation zu bringen, sie dienen lediglich der Prüfung Ihrer Spontanität und Souveränitat. Bewahren Sie Ruhe, werden Sie nicht nervös und fühlen Sie sich nicht persönlich angegriffen von den zum Teil unangenehmen Fragen. Wenn Sie es schaffen, die Situation souverän zu meistern kann aus dem angespannten Vorstellungsgespräch auch ein entspannteres Gespräch mit dem Arbeitgeber entstehen.

Quelle Bild: http://www.candy-college.com