Hobbys im Lebenslauf

Durch Hobbys im Lebenslauf wird Ihre Präsentation für einen Job abgerundet. Beim Schreiben eines Lebenslaufs ist die Angabe von Hobbys kein Muss. Es hilft dem Personaler in der Regel aber, Ihre Persönlichkeit einzuschätzen. Im Vorstellungsgespräch können Hobbys als Eisbrecher zum Einstieg dienen und dem Bewerber die Nervosität nehmen. Trotzdem sind Hobbys im Lebenslauf weniger wichtig als die Qualifikationen und Fähigkeiten des Bewerbers.

Hobbys im Lebenslauf angeben

Auszubildende und Berufseinsteiger sollten eher ihre Hobbys im Lebenslauf angeben als langjährig Berufstätige. Da sie wenig berufliche Erfahrung aufweisen können, um unter Ihren Mitbewerbern herauszustechen, können Hobbys ihnen dabei helfen. Damit Sie sich mit der Angabe Ihrer Hobbys im Lebenslauf kein Eigentor schießen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Geben Sie Ehrenämter, Mitgliedschaften in Organisationen und Teamsportarten an! Soziales Engagement wird bei den Personalverantwortlichen immer gerne gesehen. Auch wenn es zu kurz gedacht ist, dass alle Organisationsmitglieder oder Fußballspieler Teamplayer sind, kommt auch diese Hobbys in der Regel gut an.
  • Vermeiden Sie, Extremsportarten anzugeben! Wenn sich die Stelle, auf die Sie sich bewerben, nicht gerade durch Risikobereitschaft auszeichnet, empfiehlt es sich, Extremsportarten eher zu verschweigen. Sonst könnte Ihnen im Vorstellungsgespräch auch die Frage begegnen, ob der Job nicht zu eintönig für Sie wäre.
  • Geben Sie Hobbys und Interessen an, die mit dem Job verwandt sind! Verzichten Sie dabei aber auf Selbstverständlichkeiten oder Klischees. Ihre Hobbys sollen aussagekräftig sein und nicht wie Floskeln erscheinen. Bewerben Sie sich zum Beispiel im Bereich Online-Kommunikation ist es überflüssig, Internetaffinität als Interesse anzugeben. Haben Sie hingegen Ihren eigenen Block, ist das in jedem Fall erwähnenswert.
  • Erwähnen Sie Erfolge! Reisen zum Beispiel ist eines der Hobbys, die Ihren Lebenslauf nicht aussagekräftiger machen. Wenn Sie jedoch angeben, schon alle fünft Kontinente besucht zu haben oder alle asiatischen Länder, wird Reisen zum interessanten Hobby.
  • Gehen Sie ins Detail! Ähnlich wie mit dem Reisen ist es auch mit dem Interesse am Lesen. Geben Sie hier zum Beispiel das von Ihnen bevorzugte Gerne oder einen bestimmten Autor an.

Hobbys im Lebenslauf



  • Nennen Sie nicht zu viele Hobbys! Die Angabe von vier Hobbys ist schon ausreichend für die Personaler. Es sollte nicht der Eindruck enstehen, dass Sie nicht auch Lust auf und Spaß an der Arbeit hätten.

Im Zweifelsfall: Hobbys im Lebenslauf weglassen

Sie können die Hobbys im Lebenslauf weglassen, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sie tatsächlich Interesse erwecken werden oder eher zum Gegenteil führen. Normalerweise ist es jedoch kein Ausschlusskriterium für die Personaler, wenn die Hobbys eines Bewerbers nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen.

 Hobbys im Lebenslauf: Fitness

Unter Hobbys im Lebenslauf Fitness anzugeben, ist kein Fehler. Es zeigt, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten und sich fit halten wollen. Wenn möglich, grenzen Sie noch genauer ein, was genau Sie machen, zum Beispiel, ob Kraft- oder Ausdauersport.