Persönliche Daten im englischen Lebenslauf

Bei dem Abschnitt „Personal Details“, den persönlichen Daten, handelt es sich um den ersten Abschnitt in jedem Curriculum Vitae oder Resume. Es handelt sich also um die erste Gelegenheit, sich selbst vorzustellen und wenn man diese durch unpassende Angaben vermasselt, könnte das ersehnte Bewerbungsgespräch in weite Ferne rücken.

Hier erfahren Sie, welche persönlichen Daten Sie in Ihrem CV aufführen sollten, und welche aufgrund von Anti-Diskriminierungsgesetzen nicht in einen englischen Lebenslauf gehören.

Welche Personal Details gehören in den englischen Lebenslauf?

Insbesondere in den USA herrschen sehr viel strengere Regularien, damit kein Arbeitnehmer aufgrund seiner Herkunft, Religion, Geschlechts oder seines Aussehens diskriminiert werden kann. Daher sollten Sie genau darauf achten, welche persönlichen Daten Sie in Ihrem Resume oder CV mit aufnehmen und welche nicht. Hier eine Liste der wichtigsten Angaben:

Ihr Name

Nutzen Sie für Ihren Namen eine größere Schrift als für den restlichen Text, um diesen hervorzuheben. Denn schliesslich geht es darum, mit dem Lebenslauf SIE zu vermarkten. Mittelnamen sind dabei optional, aber sehen Sie lieber davon ab, sich selbst Künstlernamen wie „Frank ‘The Tank‘ Ricard“ zu geben.

Familienstand – Marital status and family

Sie müssen nicht angeben, ob Sie verheiratet sind oder Kinder haben, wenn Sie nicht möchten. Sie können diese Angaben allerdings mit einfügen, wenn Sie glauben, dass sie zu der jeweiligen Position passen. Wenn Sie Single sind, könnte das beispielsweise bedeuten, dass Ihnen Überstunden und viele Reisen nicht so viel ausmachen. Wenn Sie eine Familie haben, sind Sie hingegen in einer stabileren Situation und vermutlich gewillt, länger in dem gleichen Unternehmen tätig zu sein.

Wenn Sie sich allerdings in den USA bewerben, sollten Sie unbedingt davon absehen, Ihren Familienstand mit aufzuführen, da es Arbeitgebern aufgrund der Anti-Diskriminierungsgesetze verboten ist, nach Ihrem Familienstand zu fragen!

Personal Details im CV

Geburtsdatum – Date of birth

Sie können Ihr Geburtsdatum in einem britischen Lebenslauf mit aufführen. Allerdings ist dies aufgrund jüngerer Anti-Diskriminierungsgesetze nicht länger notwendig. In den USA sollten Sie Ihr Geburtsdatum auf keinen Fall angeben, da dies aufgrund der geltenden Gesetze negativ auffallen könnte.

Herkunft – Nationality

Abgesehen von einigen Positionen in der Regierung sollten Sie Ihre Nationalität nicht in Ihrem englischen Lebenslauf angeben. Die bereits erwähnten Anti-Diskriminierungsgesetze verbieten eine negative Bewertung der Bewerbung aufgrund der Herkunft, Rasse, Religion, Hautfarbe (sowie Herkunft der Vorfahren, Geburts- und Wohnort etc.).

So lange Sie ein gültiges Arbeitsvisum vorweisen können (falls benötigt), müssen Sie nirgends angeben, woher Sie kommen.

Kontaktdaten – Contact details

Diese sind natürlich sehr wichtig! Achten Sie darauf, neben Ihrer Postadresse nicht Ihre alte oder aktuelle Arbeits-E-Mail, sondern eine private, aber professionelle E-Mailadresse anzugeben (also nicht foxybabe@webaddress.com).

Wählen Sie die Telefonnummer aus, auf der man Sie gut erreichen kann, also am besten Ihre private Mobilfunknummer. Kontrollieren Sie noch einmal, dass diese wirklich richtig auf Ihrem CV landet. Und falls Sie nicht während Ihrer Arbeitszeit kontaktiert werden möchten, steht es Ihnen natürlich auch frei, Zeiten für die Kontaktaufnahme anzugeben.

Weitere Informationen – Other information

Falls Sie sich auf eine Position als Webdesigner o.Ä. bewerben, lohnt es sich, zudem eine eigene Website anzugeben. Diese und weitere Arbeitsproben können aber auch weiter hinten im Lebenslauf, unter den sonstigen Kenntnissen angeben werden.