Bewerbungsgründe: Warum sind Sie auf Jobsuche?

Bewerber auf Stellenanzeigen gibt es tausende – da gilt es, sich von der breiten Masse abzuheben. Um die Personalchefs von sich zu überzeugen, lassen sich Jobsuchende die kreativsten Lügenmärchen einfallen. Die unumgehbare Frage nach den Bewerbungsgründen scheint für viele Bewerber wie gemacht für kleine Lügengeschichten.  Zwar gibt es Gründe, die in der Bewerbung oder im Vorstellungsgespräch besser nicht erwähnt werden sollten –  hierzu zählen beispielsweise Unzufriedenheiten mit dem aktuellen Gehalt oder Differenzen mit dem derzeitigen Arbeitgeber. Unglaubwürdige Angaben sind aber mit Vorsicht zu präsentieren – Personalverantwortliche sind absolute Profis und entlarven utopisch klingende Bewerbungsgründe sofort.

Bleiben Sie also bei der Wahrheit und verpacken Sie diese in ein dezent schmeichelhaftes Paket für Ihr Wunschunternehmen. Im Folgenden finden Sie die Auswahl der häufigsten Motivationen für die Jobsuche:

  • Arbeitslosigkeit: Die Arbeitslosigkeit ist verständlicherweise einer der Hauptbeweggründe für eine Bewerbung. Nennen Sie dem Personalchef Ihre Gründe für den beruflichen Wiedereinstieg und das persönliche Interesse an speziell dieser Stelle bei dem ausgewählten Unternehmen.
  • Karriere und Aufstiegschancen: Der aktuelle Arbeitsplatz bietet Ihnen nicht die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln. Wenn Sie bei Ihrer ausgewählten Wunschfirma diese Möglichkeiten gegeben sehen, lassen Sie dies die Personalverantworlichen wissen – das zeugt davon, dass Sie engagiert, lernwillig und motiviert sind.
  • Wohnortwechsel: Ein häufig auftretender Grund, der keinerlei negative Auswirkungen für Sie als Bewerber mit sich bringt. Sind Sie auf der Suche nach einer sich näher am Wohnort befindlichen Arbeitsstelle, so können Sie beim Arbeitgeber durch zeitliche Flexibilität punkten.Bewerbungsgründe1
  • Ende der Elternzeit: Zwar mögen manche Personalchefs den zeitlich begrenzten Ausstieg aus der Berufswelt als Nachteil interpretieren – lassen Sie sich davon jedoch nicht irritieren und überzeugen Sie die Personalverantwortlichen mit Ihrer durch die Elternschaft dazugewonnenen Stärke und Ihrem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein.
  • Zurück zu Ihren Wurzeln: Haben Sie in Ihrer momentanen Beschäftigung nicht die Möglichkeit, Ihren ursprünglich erlernten Beruf auszuüben, zeugt dies von hoher Motivation und Leidenschaft für den ursprünglich erlernten Beruf und zeigt dem Personalchef gleichzeitig Ihre Kenntnisse und Qualifikationen. 
  • Ungeeignete Arbeitszeiten: Sind Sie momentan nur in einer Halbtagesstelle beschäftigt und auf der Suche nach einem Ganztagsjob oder arbeiten Sie bereits in Vollzeit und möchten sich beispielsweise mehr Zeit für Ihre Familie nehmen und deshalb beruflich etwas kürzer treten? Haben Sie keine Scheu, diese Bewerbungsgründe zu nennen, sie zeugen von Engagement und Fleiß.

Quelle Bild: stepstone.de